IMG_6417.jpg
IMG_6417.jpg
IMG_6419.jpg
IMG_6419.jpg
IMG_6421.jpg
IMG_6421.jpg
IMG_1553.JPG
IMG_1553.JPG
IMG_6424.jpg
IMG_6424.jpg
IMG_5295.jpg
IMG_5295.jpg
IMG_6425.jpg
IMG_6425.jpg
IMG_6426.jpg
IMG_6426.jpg
IMG_6428.jpg
IMG_6428.jpg
IMG_6433.jpg
IMG_6433.jpg
IMG_6434.jpg
IMG_6434.jpg
IMG_6438.jpg
IMG_6438.jpg
IMG_6439.jpg
IMG_6439.jpg
IMG_6443.jpg
IMG_6443.jpg
IMG_6444.jpg
IMG_6444.jpg
IMG_6445.jpg
IMG_6445.jpg
IMG_6446.jpg
IMG_6446.jpg
IMG_6447.jpg
IMG_6447.jpg
IMG_6449.jpg
IMG_6449.jpg
IMG_6450.jpg
IMG_6450.jpg
IMG_6452.jpg
IMG_6452.jpg
IMG_6455.jpg
IMG_6455.jpg
IMG_6458.jpg
IMG_6458.jpg
IMG_6460.jpg
IMG_6460.jpg
IMG_6461.jpg
IMG_6461.jpg
IMG_6464.jpg
IMG_6464.jpg
IMG_6465.jpg
IMG_6465.jpg
IMG_6471.jpg
IMG_6471.jpg
IMG_6472.jpg
IMG_6472.jpg
IMG_6474.jpg
IMG_6474.jpg
IMG_6475.jpg
IMG_6475.jpg
IMG_6477.jpg
IMG_6477.jpg
IMG_6479.jpg
IMG_6479.jpg
IMG_6482.jpg
IMG_6482.jpg
IMG_6484.jpg
IMG_6484.jpg
IMG_6486.jpg
IMG_6486.jpg
IMG_6488.jpg
IMG_6488.jpg
IMG_6489.jpg
IMG_6489.jpg
IMG_4516.JPG
IMG_4516.JPG
IMG_4517.JPG
IMG_4517.JPG
IMG_4518.JPG
IMG_4518.JPG
IMG_4519.JPG
IMG_4519.JPG
IMG_4522.JPG
IMG_4522.JPG
IMG_4523.JPG
IMG_4523.JPG
IMG_4524.JPG
IMG_4524.JPG
IMG_4525.JPG
IMG_4525.JPG
IMG_4526.JPG
IMG_4526.JPG
IMG_4528.JPG
IMG_4528.JPG
IMG_4530.JPG
IMG_4530.JPG
IMG_4532.JPG
IMG_4532.JPG
IMG_4533.JPG
IMG_4533.JPG
IMG_4534.JPG
IMG_4534.JPG
IMG_4535.JPG
IMG_4535.JPG
IMG_4536.JPG
IMG_4536.JPG
IMG_4537.JPG
IMG_4537.JPG
IMG_6492.jpg
IMG_6492.jpg
IMG_4538.JPG
IMG_4538.JPG
IMG_4542.JPG
IMG_4542.JPG
IMG_6493.jpg
IMG_6493.jpg
IMG_6494.jpg
IMG_6494.jpg
IMG_6496.jpg
IMG_6496.jpg
IMG_6498.jpg
IMG_6498.jpg
IMG_6499.jpg
IMG_6499.jpg
IMG_6500.jpg
IMG_6500.jpg
IMG_6502.jpg
IMG_6502.jpg
IMG_6503.jpg
IMG_6503.jpg
IMG_6504.jpg
IMG_6504.jpg
IMG_6506.jpg
IMG_6506.jpg
IMG_6507.jpg
IMG_6507.jpg
IMG_6508.jpg
IMG_6508.jpg
(placeholder)

In Gruppen eingeteilt lernen die SchülerInnen nach einer kurzen Begrüßung und einer Videovorführung die Bereiche "Arbeit-Wohnen-Therapien" kennen. Begleitet werden sie dabei von BewohnerInnen des Dorfes. In diesem Jahr waren es Norberta, Rosi und Robert, die uns den gesamten Tag über begleiteten.

Nach der Mittagspause zieht jede(r) der SchülerInnen ein "Los". Jedes Los gehört zu einer "Behinderung" (Augenbinden, Fußschnallen, manipulierte Handschuhe etc.). So haben die SchülerInnen eine Zeit lang die Gelegenheit, in die Rolle eines Menschen mit Beeinträchtigung zu schlüpfen. Danach setzen sie sich durch gezielte Fragen mit dem Thema "Mensch und Behinderung" auseinander.

Zum Abschluss steht das Rolli-Training auf dem Programm, bei dem die SchülerInnen selber mit einem Hand- bzw. einem E-Rollstuhl fahren können.